1400 Hilfspakete im Kampf gegen das Coronavirus verteilt























Lange blieb Syrien vom Coronavirus weitgehend verschont, aber seit dem Spätsommer verbreitet sich die Lungenkrankheit Covid-19 auch dort. Besonders schwierig ist die Situation, weil es vielerorts nur unzureichende medizinische Versorgung gibt oder diese nur für vermögende Personen erschwinglich ist. Mit Masken und Desinfektionsmittel können sich die Menschen vor einer Ansteckung schützen. SyriAid hat deshalb in zwei Vororten Aleppos eine Hilfsaktion durchgeführt, und 1400 Pakete mit dem Nötigsten im Kampf gegen die Pandemie verteilt. 1400 Familien erhielten eine Stofftasche mit fünf Stoffmasken, 30 Vitamin-C-Tabletten, 20 Paracetamol-Tabletten und einer Flasche Desinfektionsmittel. Die Stoffmasken und Stofftaschen wurden von einer Schneiderwerkstatt vor Ort hergestellt. Für die Zusammenstellung der Pakete liess SyriAid sich von zwei Ärzten in Aleppo beraten. Die Stofftasche wurde zudem mit einem Kleber versehen, der die wichtigsten Verhaltensweisen zum Schutz vor eine Ansteckung mit dem Coronavirus zeigt.



Organisiert und verteilt wurden die Pakete erneut von unter der Leitung von Mohamed Haji und Aslan Mamo mit Hilfe von Freiwilligen zwischen dem 17. und 22. Oktober. Alle haben ehrenamtlich gearbeitet. SyriAid hat für die Aktion 5500 Franken bezahlt, umgerechnet sind es 5.40 Franke pro Tasche. Dank weiteren Spenden von Ihnen, können wir die Aktion bald wiederholen!


SyriAid

PC 60-682692-6

IBAN CH96 0900 0000 6068 2692 6